fbpx
„Man kann alles schaffen, wenn man nur wirklich will.“

Interview mit BAGA Schulleitung Heike Haas

Frau Haas, Sie sind die übergreifende Standortleitung und Schulleiterin der BAGA Bildungsakademie, ausgebildete Fachkosmetikerin und Masseurin. Wie begann Ihre Karriere in der Beauty- und Kosmetikbranche?

Mit 18 Jahren startete ich mit einer Ausbildung im Bereich der Kosmetik zur med. Masseurin und Bademeisterin. Ich wusste schon als Jugendliche, ich möchte einen Beruf ergreifen, der es mir ermöglicht, mit Menschen zu arbeiten und jenen gleichermaßen verwöhnend, aber auch helfend zur Seite stehen zu können. Aber ich wusste auch schon früh, ich möchte Mutter werden. Nun, dieser Wunsch hat sich sehr schnell erfüllt und ich durfte Mama zweier wundervoller Söhne werden, für die ich ausschließlich 6 Jahre lang da sein konnte. Dafür bin ich noch heute sehr dankbar. Dann zog es mich zurück in den Beruf. Meine erste berufliche Station begann in einer physiotherapeutischen / osteopathischen Praxis. Waren dort anfänglich meine Aufgaben Terminierung und Rezeptabrechnung, so wurden im Laufe meiner 15-jährigen Tätigkeit die Aufgabengebiete immer größer. Zeitgleich gründeten mein damaliger Mann und ich eine Bauunternehmung, in der ich für das Bürowesen zuständig war. Ein „zuviel“ an Arbeit gab es nicht – mich reizte das Lernen, das Neue, das Mehr….

Das Thema Weiterbildung war für Sie also stets aktuell…?!

Absolut. Zu jeder Zeit. Und das bis heute. Ich hatte auch während der Tätigkeiten im Bauunternehmen und in der Praxis weiterhin Lust darauf, meinen eigenen beruflichen Wünschen nachzugehen und bildete mich zur Wellness-Therapeutin weiter und gründete ein eigenes Wellness-Unternehmen.
Mit jedem Schritt Weiterbildung eröffneten sich für mich weitere Lernfelder wie z.B. Kosmetik, die ich begeistert aufgriff. Diesen Bereich wollte ich intensiv kennenlernen – Hautprobleme klar erkennen und behandeln können, meinen KundenInnen Wohlbehagen verschaffen und deren natürliche Schönheit unterstützen, umfassende Behandlungen anbieten können, kurz nicht nur den Körper, die Muskulatur pflegen, sondern auch die Haut, die Seele berühren. Kosmetik ist meine Leidenschaft!

Und damit hat Sie Ihr Weg nach München geführt?

Ja, ich absolvierte, übrigens tatsächlich dann „erst“ mit 41 Jahren und als meine Kinder bereits groß waren, die Ausbildung zur Fachkosmetikerin inklusive Visagistik und medizinischer Fußpflege an der Münchner Schmink- und Kosmetikschule. Das war eine großartige und sehr intensive Zeit für mich. Wir wurden von hervorragenden Dozenten, die direkt aus der Praxis kamen, ausgebildet.
Für mein Wissen von heute haben diese Lehrkräfte einen fantastischen Grundstein gelegt. Die Ausbildung zur Fachkosmetikerin geht wirklich intensiv in die Tiefe: Anatomie, Dermatologie, Chemie- und Physikgrundlagen, sowie einige Fächer mehr, stehen bei einer guten Schule genauso auf dem Lehrplan, wie dekorative und pflegende Kosmetik, apparative Kosmetikbehandlungen und natürlich auch betriebswirtschaftliche Grundlagen, die unbedingt notwendig sind, um später erfolgreich sein zu können.

Viele denken, dass sie mit 30, 40 oder älter bereits zu alt sind, um noch eine ganz neue Ausbildung zu beginnen. Was können Sie dazu aus eigener Erfahrung sagen?

Ganz klar – niemand ist zu alt, zu arm, zu allein um nochmal ganz von Neuem zu beginnen, sich weiterzubilden oder einfach nur einen lang gehegten Berufswunsch doch endlich zu verwirklichen. Ich habe gelernt, dass ich alles schaffen kann, wenn ich es nur wirklich will und das Neue mich restlos begeistert. Dafür überprüfe ich mich stets bei allen Entscheidungen mit drei zentralen Fragen: „Will ich das?“ – „Will ich das?“ – „Will ich das?“
Ich versichere Ihnen, nach dieser genauen Befragung meiner Selbst, wurden alle meine Wege und Anstrengungen mit Erfolg belohnt.

Wie ging es nach Ihrer Kosmetikausbildung in München weiter?

Ich absolvierte meine Kosmetikausbildung mit 1,0 und verdingte mich als Volontärin für 10 Monate in der Schönheitsfarm Gertraud Gruber am Tegernsee. Dort konnte ich alles an der Kosmetikschule erworbene Wissen intensivieren. Dann wurde mir eine Tätigkeit als Spa Managerin in einem amerikanischen Time Share Unternehmen angeboten. Die Hotelkette unterhält am Schliersee eine 4 Sterne Destination und mich reizte diese Position sehr. Ja, ich traute mir diese absolut zu. Im Rahmen dieser Arbeitsstelle ging es auch eine Zeit lang nach Indien. Dort lehrte ich den Spa-Mitarbeitern vor Ort die medizinische Fußpflege und Hygiene nach europäischen Standards.
Von dort führte mich mein Weg weiter nach Bayerisch Gmain, um dort als Spa Managerin in einem neu gebauten 4 Sterne Plus Hotel den Spa- und Wellnessbereich aufzubauen und zu leiten. Diese sogenannten Pre-Opening Phasen sind immer besonders spannend und es ist klasse, von Anfang an bei der Entstehung mit dabei zu sein. Inzwischen hatte ich mir als Spa Managerin einen Namen geschaffen und von Bayerisch Gmain ging es weiter für ein halbes Jahr ins Burgenland/Österreich, in ein weiteres 4 Sterne Plus Hotel und von dort aus wurde ich auf die Insel Föhr gerufen. Auch dort sollte ich als Spa Managerin in einem neu erbauten 4 Sterne Plus Hotel den Spa- und Wellnessbereich, den kompletten Neubau, die Pre-Opening Phase, die Eröffnung begleiten und die Crew einarbeiten. Wie man sieht bietet eine Ausbildung in der Kosmetik-Branche eine Menge Möglichkeiten!

Und Sie wurden sogar als „Spa Managerin des Jahres 2020“ nominiert!

Ja, das hat mich natürlich auch gefreut. Allerdings lege ich keinen großen Wert auf Preise. (schmunzel) So viele Menschen arbeiten hervorragend, leisten täglich großartiges und keiner nominiert diese. Ich tat nichts weiter um diese Nominierung in einen Sieg umzuwandeln, sondern wählte ein viel größeres Glück und ließ mich letzten September von einem Norddeutschen von der Insel weg heiraten.
Inzwischen betreue ich als übergeordnete Schulleitung alle Standorte der BAGA Bildungsakademie und bin für die BAGA Hamburg die Schulleiterin. Mit meiner neuen Herausforderung bei der BAGA konnte ich mir tatsächlich auch wieder einen Traum erfüllen: Ich bin sehr dankbar, dass ich heute meinen SchülerInnen mein Wissen und meine Kenntnisse mit- und weitergeben darf und sie bei der Verwirklichung ihres beruflichen Traums begleiten kann.

Welche Ausbildungen bietet die BAGA an und was macht diese besonders?

Wir bieten bei der BAGA verschiedenen Ausbildungen an: Es gibt Heilpraktiker-Ausbildungen (online und Präsenz), Ausbildungen für die Fußpflege nach medizinischen Richtlinien, ganz neu hinzu kommen jetzt auch weitere Weiterbildungskurse und ganz besonders stolz bin ich auf unsere hervorragenden Kosmetikausbildungen: Die BAGA bietet eine 18-monatige Ausbildung zur/m FachkosmetikerIn medical und Wellness an, die unsere SchülerInnen wirklich vollumfassend auf das Berufsleben vorbereitet und ihnen somit unzählige Karrierechancen eröffnet. Diese Kosmetikausbildung – im Gegensatz zu den meisten anderen – beinhaltet sogar bereits drei NiSV Fachkunde Module. Ich kenne derzeit keine andere Schule, die das anbietet.
Und wir bieten eine 12-monatige Ausbildung zur/m FachkosmetikerIn an, in der unsere SchülerInnen alles Wissenswerte und Wichtige rund um kosmetische Behandlungen erlernen. In dieser Ausbildung ist ein NiSV Fachkunde Modul enthalten.

Was hat es denn mit dieser NiSV Fachkunde auf sich? Was ist das und warum brauchen KosmetikerInnen sie zukünftig?

Die NiSV Fachkunde ist, vereinfacht gesagt, die offizielle und gesetzlich vorgeschriebene Erlaubnis mit verschiedenen Geräten wie z.B. Haarentfernungslasern, Radiofrequenz- oder Ultraschallgeräten ab dem 31.12.2021 weiterhin arbeiten zu dürfen. Der NiSV Paragraph steht für „Verordnung zum Schutz gegen die nichtionisierende Strahlung bei der Anwendung am Menschen.” Wenn eine Kosmetikerin also in Zukunft ihren Kunden aktuelle und hochkarätige Anwendungen mit den neuesten Geräten anbieten möchte, dann benötigt sie, per Gesetz vorgeschrieben, die entsprechende Fachkunde.

Und bei der BAGA Kosmetikausbildung ist diese Fachkunde bereits mit dabei?

Ja, wir bieten bei der BAGA eine Ausbildung über 12 Monate zur FachkosmetikerIn an. Hier ist das NiSV Fachkunde Modul „Grundlagen der Haut und deren Anhangsgebilde“ inkludiert.
Bei der 18-monatigen Ausbildung sind sogar drei Fachkunde Module dabei: „Grundlagen der Haut und deren Anhangsgebilde“, „Hochfrequenzgeräte in der Kosmetik“ und „Ultraschall“.
Das ist ein unglaublicher Vorteil gegenüber anderen Kosmetikausbildungen – sowohl in finanzieller, als auch in zeitlicher Hinsicht. Die BAGA Bildungsakademie ist hier der absolute Vorreiter, eine fundierte und umfassende Ausbildung in Theorie und Praxis betreffend. Wir halten unser Wissen in allen Bereichen auf dem aktuellen Stand. So bereiten wir alle SchülerInnen zeitgemäß, innovativ und umfassend auf ihre berufliche Zukunft vor. Zusätzlich bieten wir unseren Schülerinnen auch eine Jobgarantie an: es gibt zahlreiche unterschiedliche Jobmöglichkeiten im Bereich Kosmetik, so dass hier jeder seinen Traumberuf finden kann und wird.

Eine gute Ausbildung kostet Geld. Welche Möglichkeiten haben InteressentInnen hier Unterstützung zu erhalten?

Zahlreiche. Ich habe meine Ausbildung damals komplett selbst finanzieren müssen und weiß genau, wie schwierig das manchmal sein kann. Mittels einer sehr guten Finanzierung konnte ich mir damals meinen Wunsch erfüllen. Wir beraten alle InteressentInnen ganz ausführlich über die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten unserer Ausbildungen – ob mit BAföG, einem Bildungsgutschein oder individuellen Ratenvereinbarungen. Letztendlich hat sich bisher immer eine Lösung gefunden, damit sich jeder, der das wirklich möchte, auch seine Wunschausbildung erfüllen kann. Ganz im Sinne: „Man kann alles schaffen, wenn man nur wirklich will und begeistert ist“.

Liebe Frau Haas, vielen Dank für unser Gespräch und den spannenden Einblick in Ihre Karriere und Erfahrungen. Ein tolles Vorbild, das zeigt, was alles möglich ist – egal ob man 18 oder 49 Jahre alt ist.

Weitere Informationen oder Angebote zu den Ausbildungen, erhalten Sie gerne in einem ersten Gespräch, telefonisch, persönlich oder online.

Heike Haas Interview BAGA Schulleitung

aktualisiert am 22.03.2021